Pflegezentren Mattenhof erhält europäischen Preis für Gesundheitsförderung

Den Preis erhielten die Pflegezentren Mattenhof und Irchelpark für ihr Programm «Ethische Interventionen als Beitrag zur Gesundheitsförderung». Darin wird das Personal, das stark pflegebedürftige Menschen betreut, in der Auseinandersetzung mit ethischen Fragen unterstützt. Im Alltag begegnen die Pflegenden aber auch alle anderen Mitarbeitenden immer wieder anspruchsvollen ethischen Fragestellungen. Um damit angemessen umgehen zu können, braucht es Fachwissen und Richtlinien. Zusammen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus allen Arbeitsbereichen und Stufen wird in verschiedenen Gremien diskutiert, Wissen ausgetauscht und die Grundlage für Richtlinien geschaffen. Die so geschaffene Transparenz und Nachvollziehbarkeit von Entscheidungen trägt nachweislich zum Wohlbefinden und somit zur Arbeitszufriedenheit bei. Das Programm wird laufend überprüft.
Die Stadt Zürich hat sich im Rahmen der Altersstrategie zu einer nachhaltigen Förderung ihres Fachpersonals verpflichtet. Von den Erfahrungen und Erkenntnisse der Pflegezentren Mattenhof und Irchelpark profitieren die anderen Betriebe der Pflegezentren der Stadt Zürich, die ebenfalls eigene Programme zur Thematik entwickeln.
Mit dem Grand Prix Européen zeichnet die AEPS Unternehmen aus, die nachweislich wirksame Gesundheitsförderungs- und Präventionsprogramme einführen. Die AEPS ist ein nicht gewinnorientierter Verein mit Sitz in Brüssel. Sie ist als Netzwerk organisiert und verfügt über Sektionen in Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Italien und in der Schweiz.

Schreibe einen Kommentar