Halt bevor’s knallt, bremsen Sie nicht nur ab!

Noch keine Bewertungen vorhanden
print Druckansicht
mail Artikel versenden
Share |


Auf den Schulanfang hin lancieren der TCS, die bfu und die Polizei eine neue gemeinsame Verkehrssicherheitskampagne zum Thema „Schulweg“.

Zentraler Punkt, nicht nur bremsen, sondern ganz anhalten.


Die Kampagne bezweckt, die Verkehrsteilnehmenden in Bezug auf die Erhöhung der Sicherheit von Schülerinnen und Schülern zu sensibilisieren – denn jedes Jahr werden im Durschnitt über 300 von ihnen Opfer eines Verkehrsunfalls. Um die Botschaft „Halt bevor’s knallt, bremsen Sie nicht nur ab!“ zu vermitteln, greift der TCS auch auf Motive aus der Spielwelt von Playmobil zurück.

Jedes Jahr verunfallen über 300 Kinder auf dem Schulweg, also pro Schultag mehr als ein Kind. Auch wenn die Zahl der Unfälle laufend abnimmt, setzt sich der TCS mit einer neuen Kampagne weiterhin für die Sicherheit der Kinder im Verkehr ein.

Diese Kampagne wird vom TCS zusammen mit der bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung und der Polizei durchgeführt und verfolgt zwei Ziele: Die Verkehrsteilnehmenden insbesondere beim Schulanfang auf die Kinder aufmerksam zu machen und sie zu veranlassen, das Fahrzeug vollständig anzuhalten, wenn Kinder eine Strasse überqueren.

Verkehrssicherheit mit Playmobil

Zur besseren Visualisierung hat der TCS ein Konzept entwickelt, das auf Spielsachen-Motive zurückgreift: Die Bildsprache verweist auf das Umfeld von Playmobil und Schülerlotsen und versucht dadurch, bei den Verkehrsteilnehmern Erinnerungen an die eigene Kindheit und die eigenen ersten Gehversuche im Strassenverkehr wachzurufen. Schülerlotsen haben für die Sicherheit der Kinder im Strassenverkehr eine grosse Symbolkraft und Ausdrucksstärke und sind deshalb bestens für die Repräsentation der Kampagnenbotschaft geeignet.

Die „Schulweg“-Kampagne wird vom 9. August 2012 an landesweit im Fernsehen, im Radio, auf Transparenten, auf Magnettafeln an den Patrouillenfahrzeuge des TCS und auf Schreibblöcken zu sehen sein.
 
Kreativer TV-Spot

Der Fernsehspot ist ein bemerkenswertes Element dieser Kampagne: Die kreative visuelle Umsetzung zeigt ein Mädchen in einer Playmobil-Welt, welches unterwegs zur Schule Opfer eines Verkehrsunfalls wird. Mit hunderten von Figürchen werden mehrere aufeinanderfolgende Szenen dargestellt: Der Unfall, die Fahrt mit der Ambulanz und das Krankenhaus. Auf diesen tragischen Ausgang folgt eine Sequenz mit demselben Mädchen, das nach dem Unfall seinen Schulweg wieder aufnimmt. Nun findet das Mädchen am Fussgängerstreifen jedoch einen Schülerlotsen vor, der ihm die sichere Überquerung der Strasse ermöglicht.

 

 

 



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <p> <br>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Anzeige

Heute

Zürich-Nord

Überwiegend bewölkt
  • Überwiegend bewölkt
  • Temperatur: 28 °C
Berichtet am:
22. Juli 2019 - 13:20

Publireportage

Pilates- & RückenFitness Kurse in Rümlang

 

Bewegung fördert geistiges und körperliches Wohlbefinden. Es ist unser Ziel, Ihr persönliches Wohlbefinden zu steigern! Profitieren Sie von unseren gut ausgebildeten Instruktorinnen und den zahlreichen Angeboten! Wir freuen uns auf Sie!

Gym & Aquacise Gmbh

Bei Augenkontakt stehen Sie als Kunde im Mittelpunkt.

Jeden zweiten Samstag trifft sich die Jungschar Oerlikon um miteinander Abendteuer zu erleben. Ob Geländspiele im Wald oder Sing- und Bastelnachmittage in der EMK, in der Jungschar ist immer etwas los.

 

FttH, Glasfaseranschlüsse basierend auf Infrastuktur mehrerer Stadtwerke.

Init Seven AG ist mit ihrem Breitbandangebot auf allen Glasfaser-Netzwerkplattformen der entsprechenden städtischen Werke vertreten.

 

Auch für kleinere Betriebe in allen Branchen wird die Website mehr und mehr zur Visitenkarte. Immer mehr Kunden informieren sich zuerst im Internet, bevor sie ein Geschäft aufsuchen oder einen Termin vereinbaren.