Neue Schulpavillons für die Schulanlage Isengrind

Pavillon Riedenhalden

Noch keine Bewertungen vorhanden
print Druckansicht
mail Artikel versenden
Share |


Zur Deckung von dringend benötigtem Schulraum beantragt der Stadtrat dem Gemeinderat je einen Pavillon auf den Schulanlagen Bachtobel (2,55 Millionen Franken), Manegg (2,24 Millionen Franken) und Im Isengrind (2,58 Millionen Franken). Alle drei Pavillons stehen voraussichtlich auf Beginn des Schuljahrs 2012/13 für den Unterricht bereit.


Zurzeit hat die Stadt Zürich 30 Züri-Modular-Pavillons im Einsatz. Die grossen Vorteile dieser Pavillons sind die gegenüber einem Neubau kürzere Realisierungszeit, die tieferen Kosten sowie die Wiederverwendbarkeit.

Züri-Modular-Pavillons kommen deshalb seit 1998 immer dann zum Einsatz, wenn die langfristigen Prognosen zur Anzahl Schülerinnen und Schüler oder zum Betreuungsbedarf unsicher sind, beispielsweise in den Entwicklungsgebieten. Um Synergien zu nutzen, werden die Pavillons wenn möglich auf bestehenden Schulanlagen errichtet.

Keine freien Pavillons bis 2016
Aufgrund des Flächenbedarfs der Schulen, des Wegfalls von bestehenden Mietlösungen sowie von Verzögerungen bei Instandsetzungs- und Neubauprojekten müssen die ursprünglich beabsichtigten Rochaden mit Züri-Modular-Pavillons aber vorerst aufgegeben werden. Bis mindestens 2016 werden keine Pavillons frei. Das Schulamt hat deshalb zusätzliche bestellt: Für 2012 die heute dem Gemeinderat beantragten drei Pavillons und die bereits früher beantragte Ergänzung der Pavillonschule Ruggächer (vgl. Medienmitteilung vom 23. November 2011). 2013 folgen voraussichtlich sieben weitere Pavillons, 2014 sechs.

Neu im Minergiestandard
Züri-Modular-Pavillons der zweiten Generation haben gesteigerte Anforderungen zu erfüllen: Sie entsprechen dem Minergiestandard und bieten 10 Prozent mehr Fläche (zehn statt neun Module pro Geschoss). Dadurch verteuern sich die einzelnen Bauprojekte generell auf über 2 Millionen Franken. Dieser Betrag liegt in der Bewilligungskompetenz des Gemeinderats.

ZM-Schul-Pavillons: Die schnelle Lösung für dringend nötige, vollwertige Klassenzimmer
Seit Ende der 90er Jahre wächst in Zürich die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner stetig. Der vermehrte Zuzug von Familien lässt die Zahl der Schülerinnen und Schüler rasant ansteigen. Schnelle und nachhaltige Lösungen zur gezielten Erweiterung des Raumangebots für Schulunterricht, Kindergarten und Betreuung sind deshalb bis heute gefragt. Die Stadt Zürich suchte nach einer zweckmässigen Lösung und entwickelte den Pavillon Züri-Modular (ZM), der 1998 aus einem Wettbewerb hervorging. Das erweiterungsfähige und wiederverwendbare Modulsystem berücksichtigt nicht nur die Grundsätze der Nachhaltigkeit, sondern bietet gut gestaltete, vollwertige Schulräume. Dass sich das Züri-Modular-Prinzip bewährt hat, zeigt die grosse Nachfrage: der Gebäudepark ist bis heute auf 30 Pavillons angewachsen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <p> <br>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Anzeige

Heute

Zürich-Nord

Klarer Himmel
  • Klarer Himmel
  • Temperatur: 3 °C
Berichtet am:
14. November 2019 - 11:20

Publireportage

Pilates- & RückenFitness Kurse in Rümlang

 

Bewegung fördert geistiges und körperliches Wohlbefinden. Es ist unser Ziel, Ihr persönliches Wohlbefinden zu steigern! Profitieren Sie von unseren gut ausgebildeten Instruktorinnen und den zahlreichen Angeboten! Wir freuen uns auf Sie!

Gym & Aquacise Gmbh

Bei Augenkontakt stehen Sie als Kunde im Mittelpunkt.

Jeden zweiten Samstag trifft sich die Jungschar Oerlikon um miteinander Abendteuer zu erleben. Ob Geländspiele im Wald oder Sing- und Bastelnachmittage in der EMK, in der Jungschar ist immer etwas los.

 

FttH, Glasfaseranschlüsse basierend auf Infrastuktur mehrerer Stadtwerke.

Init Seven AG ist mit ihrem Breitbandangebot auf allen Glasfaser-Netzwerkplattformen der entsprechenden städtischen Werke vertreten.

 

Auch für kleinere Betriebe in allen Branchen wird die Website mehr und mehr zur Visitenkarte. Immer mehr Kunden informieren sich zuerst im Internet, bevor sie ein Geschäft aufsuchen oder einen Termin vereinbaren.