Regierungsrat befürwortet die vom Bund vorgeschlagene Linienführung der Glattalautobahn

Noch keine Bewertungen vorhanden
print Druckansicht
mail Artikel versenden
Share |


Die heute vom Bundesamt für Strassen ASTRA zur Engpassbeseitigung im Raum Glattal-Winterthur veröffentlichte Linienführung bietet aus Sicht des Regierungsrates die beste Entlastung der A1 bei gleichzeitig geringster Belastung der Bevölkerung und der Umwelt. Der Regierungsrat begrüsst, dass der Bund den Ausbau der auch im Netzbeschluss vorgesehenen Glattalautobahn möglichst rasch vorantreibt.


Die A1 im Abschnitt Winterthur bis zur Verzweigung Zürich Nord gehört bereits heute zu den meistbelasteten Autobahnabschnitten der Schweiz. In den nächsten Jahren wird der Verkehr in der Region Zürich weiter zunehmen. Für eine konsequente Umsetzung der vom Richtplan und dem Gesamtverkehrskonzept vorgegebenen Konzentration des Verkehrs auf die übergeordneten Hauptverkehrsachsen müssen diese in ihrer Kapazität erweitert werden. Die Glattalautobahn stellt dabei die notwendige Fortsetzung des verfahrensmässig bereits weiter fortgeschrittenen Ausbaus der Nordumfahrung von Zürich dar.

Für die Glattalautobahn hat der Kanton Zürich schon früher verschiedene Varianten ausgearbeitet und auf der Basis einer Bestlösung einen Richtplaneintrag vorgenommen. Mit dem Übergang der Verantwortung der Nationalstrassen an den Bund anfangs 2008 hat dieser auch die Planungshoheit übernommen. Im vom Bund 2009 vorgestellten Programm Engpassbeseitigung wurde die Problematik im Glattal erkannt und festgehalten, dass sie aufgrund der engen Platzverhältnisse nicht über einen Spurausbau der bestehenden Autobahn zu lösen ist. In einer Studie wurden verschiedene Varianten eines neuen Netzelementes geprüft.
Verzicht auf zusätzliche Anschlüsse bringt mehr Vor- als Nachteile

Die nun vom ASTRA vorgeschlagene Variante einer Glattalautobahn weicht in einigen Punkten von der bisherigen Bestvariante des Kantons ab. Insbesondere ist bei der neuen, weitgehend unterirdisch geführten Linienführung von Baltenswil bis zur Verzweigung Zürich Nord kein Anschluss im Gebiet zwischen Bassersdorf und Kloten mehr vorgesehen. Damit kann auf eine sonst zwingend notwendige Nordumfahrung von Kloten vorerst verzichtet werden. Das zukünftige Verkehrswachstum in dieser Region will der Regierungsrat stattdessen durch einen Ausbau der Glattalbahn, wie er im Agglomerationsprogramm vorgesehen ist, abwickeln.
 

Rasche erste Massnahmen gefordert

In die Erarbeitung der Studie war eine Behördendelegation bestehend aus Vertretungen aller betroffenen kantonalen Amtsstellen sowie je einer Vertretung der Zürcher Planungsgruppe Glattal (ZPG) sowie der Planungsgruppe Winterthur und Umgebung (RWU) einbezogen. Der Regierungsrat begrüsst, dass das ASTRA die Planungen zu diesem sehr wichtigen Kapazitätsausbau des Nationalstrassennetzes entschieden vorantreibt und rasch einer Umsetzung zuführt. Der Bundesrat hat die Aufnahme der Glattalautobahn als Netzergänzung und als notwendiges Element der Engpassbeseitigung auf der N1 im Raum Zürich/Glattal in den Netzbeschluss beantragt. Angesicht des bereits bestehenden hohen Problemdrucks auf dem Autobahnabschnitt der A1 zwischen Winterthur und Zürich Nord erwartet der Regierungsrat vom Bund, dass dieser als Übergangslösung rasch die vorgeschlagenen kapazitätssteigernden Massnahmen in diesem Bereich umsetzt, insbesondere eine Bewirtschaftung der Pannenstreifen als Übergangslösung.
 



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <p> <br>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Anzeige

Heute

Zürich-Nord

Überwiegend bewölkt
  • Überwiegend bewölkt
  • Temperatur: -1 °C
Berichtet am:
6. Dezember 2019 - 6:50

Publireportage

Pilates- & RückenFitness Kurse in Rümlang

 

Bewegung fördert geistiges und körperliches Wohlbefinden. Es ist unser Ziel, Ihr persönliches Wohlbefinden zu steigern! Profitieren Sie von unseren gut ausgebildeten Instruktorinnen und den zahlreichen Angeboten! Wir freuen uns auf Sie!

Gym & Aquacise Gmbh

Bei Augenkontakt stehen Sie als Kunde im Mittelpunkt.

Jeden zweiten Samstag trifft sich die Jungschar Oerlikon um miteinander Abendteuer zu erleben. Ob Geländspiele im Wald oder Sing- und Bastelnachmittage in der EMK, in der Jungschar ist immer etwas los.

 

FttH, Glasfaseranschlüsse basierend auf Infrastuktur mehrerer Stadtwerke.

Init Seven AG ist mit ihrem Breitbandangebot auf allen Glasfaser-Netzwerkplattformen der entsprechenden städtischen Werke vertreten.

 

Auch für kleinere Betriebe in allen Branchen wird die Website mehr und mehr zur Visitenkarte. Immer mehr Kunden informieren sich zuerst im Internet, bevor sie ein Geschäft aufsuchen oder einen Termin vereinbaren.