Weiterhin viele Zuzüge im Kreis 11

Noch keine Bewertungen vorhanden
print Druckansicht
mail Artikel versenden
Share |


Neue Zahlen zur Stadtzürcher Bevölkerung

Im Jahr 2013 verzeichnete die Stadt Zürich mehr Zu-, Weg- und Umzüge als im Vorjahr. Auch die Zahl der Geburten und Todesfälle ist gestiegen. Ende 2013 lebten insgesamt 398 575 Menschen in der Stadt Zürich. Im Januar 2014 wurden wieder mehr als 400 000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Dies war zuletzt 1973 der Fall.


 

Die Wohnbevölkerung der Stadt Zürich ist im Jahr 2013 um 4563 Personen beziehungsweise 1,2 Prozent auf 398 575 Personen gewachsen. Zwei Drittel des Wachstums sind auf die Zuwanderung zurückzuführen. Im Jahr 2013 sind insgesamt 43 599 Personen in die Stadt Zürich gezogen (+6,1 % gegenüber dem Vorjahr), 40 491 sind aus der Stadt weggezogen. (+5,2 %). Die Dynamik nahm demnach in beide Richtungen zu (siehe Grafik in der PDF-Mitteilung). Die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner hat im Kreis 5 mit 3,6 Prozent prozentual am stärksten zugenommen. In absoluten Zahlen ist erneut der Kreis 11 am stärksten gewachsen (+1252 Personen). Eine leichte Abnahme verzeichnete der Kreis 9 mit minus 176 Personen.

Zürich bei Schweizerinnen und Schweizern wieder beliebter

Seit fast drei Jahrzehnten ist der Wanderungssaldo der ausländischen Bevölkerung positiv, derjenige der Schweizerinnen und Schweizer hingegen meistens negativ. 2013 war der Saldo der Schweizerinnen und Schweizer zwar negativ (-1091 Personen), die Abwanderung lag aber 31 Prozent niedriger als im Vorjahr. Der Zuzug von Ausländerinnen und Ausländern betrug 4199 Personen und blieb damit gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert (+0,8 %).

Grosse Dynamik auch bei Umzügen innerhalb der Stadt

Auch innerhalb der Stadt zeigte sich eine hohe Fluktuation. 47 353 Personen sind umgezogen (+ 16%). Den grössten Bevölkerungszuwachs durch Umzüge gab es in den Kreisen 11, 2 und 12 (zwischen 266 und 387 Personen), die grösste Abnahme durch Umzüge in den Kreisen 4, 3, und 6 (je rund -400 Personen).

Wieder mehr Geburten

2013 kamen 4920 Kinder zur Welt, das sind 242 (+5,2 %) mehr als im Vorjahr. Das Durchschnittsalter der Mütter sank im Vergleich zum Vorjahr leicht auf 32,4 Jahre (Vorjahr: 32,5 Jahre). Die Fertilitätsrate stieg weiter an und lag 2013 bei 45,5 Kindern pro 1000 Frauen (+1,6). 76-mal konnten Eltern sich im Jahr 2013 über Zwillingsgeburten freuen, einmal über Drillinge (Vorjahr: 74 Mehrlingsgeburten). 3465 Personen sind gestorben (+4,1 %).

Einwohnerzahl wieder über 400 000

Seit dem 22. Januar 2014 zählt Zürich wieder mehr als 400 000 Einwohnerinnen und Einwohner. Dies war zuletzt zwischen 1952 und 1973 der Fall. Am 1. Juni 2014 wohnten 402 275 Personen in der Stadt Zürich (provisorischer Stand).



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <p> <br>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Anzeige

Heute

Zürich-Nord

Bewölkt
  • Bewölkt
  • Temperatur: 26 °C
Berichtet am:
16. September 2019 - 18:20

Publireportage

Pilates- & RückenFitness Kurse in Rümlang

 

Bewegung fördert geistiges und körperliches Wohlbefinden. Es ist unser Ziel, Ihr persönliches Wohlbefinden zu steigern! Profitieren Sie von unseren gut ausgebildeten Instruktorinnen und den zahlreichen Angeboten! Wir freuen uns auf Sie!

Gym & Aquacise Gmbh

Bei Augenkontakt stehen Sie als Kunde im Mittelpunkt.

Jeden zweiten Samstag trifft sich die Jungschar Oerlikon um miteinander Abendteuer zu erleben. Ob Geländspiele im Wald oder Sing- und Bastelnachmittage in der EMK, in der Jungschar ist immer etwas los.

 

FttH, Glasfaseranschlüsse basierend auf Infrastuktur mehrerer Stadtwerke.

Init Seven AG ist mit ihrem Breitbandangebot auf allen Glasfaser-Netzwerkplattformen der entsprechenden städtischen Werke vertreten.

 

Auch für kleinere Betriebe in allen Branchen wird die Website mehr und mehr zur Visitenkarte. Immer mehr Kunden informieren sich zuerst im Internet, bevor sie ein Geschäft aufsuchen oder einen Termin vereinbaren.