Die Badesaison startet in der Stadt Zürich am 9. Mai 2015

Noch keine Bewertungen vorhanden
print Druckansicht
mail Artikel versenden
Share |


Am 9. Mai 2015 beginnt in der Stadt Zürich die Badesaison. Beachvolleyball-Fans können sich besonders freuen. Ab diesem Sommer verfügt auch das Freibad Seebach über ein Beachvolleyball-Feld. Im Strandbad Tiefenbrunnen wurde die in die Jahre gekommene, aber äusserst beliebte Rutschbahn in den See eins zu eins ersetzt. Die attraktiven Öffnungszeiten – bei guter Witterung von 9 bis mindestens 20 Uhr – bleiben bestehen.


Am Samstag, 9. Mai 2015, ist es wieder soweit: Die Fluss-, See-, und Beckenbäder der Stadt Zürich öffnen ihre Tore. Kurz, die Badesaison 2015 startet. Von den insgesamt siebzehn städtischen Bädern werden an diesem Datum fünfzehn Bäder eröffnen. Das Freibad Heuried bleibt aufgrund der Erneuerungsarbeiten bis im Frühjahr 2018 geschlossen und das Flussbad Schanzengraben startet etwas später, nämlich am 1. Juni 2015, in die Saison.

Seebach mit neuem Beachvolleyball-Feld

Wer nicht nur im Wasser, sondern auch an Land gerne aktiv ist, hat ab dieser Saison ein weiteres Angebot. Neu verfügt auch das Freibad Seebach über ein Beachvolleyball-Feld. Es ist nach den vier Feldern im Freibad Allenmoos und dem bestehenden Feld im Freibad Zwischen den Hölzern das sechste Beachvolleyball-Feld in städtischen Sommerbädern. Neu ist auch das Erscheinungsbild der legendären 62 Meter langen Rutschbahn im Strandbad Tiefenbrunnen. Die in die Jahre gekommene grüne Rutschbahn, die direkt in den See führt, wurde durch eine identische, jedoch silbergraue Rutschbahn ersetzt. Eine farbenfrohe Überraschung erwartet einen beim Hinunterrutschen.

Weitere Informationen

Eintritte: Alle Eintrittstickets, das Sportabo Jahr, das Sportabo Saison wie auch Geschenkgutscheine können online unter www.sportabo.ch bezogen werden. Die Einzeleintritte können zudem als Handytickets auf das Smartphone geladen werden.

Öffnungszeiten

Allgemein: 9 Uhr bis 11 Uhr, täglich, bei jeder Witterung
11 Uhr bis mindestens 20 Uhr, witterungsabhängig
Je nach Witterung sind längere oder kürzere Öffnungszeiten möglich. Bei schlechter Witterung wird das Bad geschlossen.

Seebad Utoquai, Freibad Seebach und Freibad Letzigraben: täglich von 7 Uhr bis mindestens 20 Uhr geöffnet

Schliessungen

Das Freibad Heuried bleibt aufgrund von Erneuerungsarbeiten bis im Frühjahr 2018 geschlossen.

Newsletter

Stets zeitnah über betriebliche Aktualitäten, temporäre Schliessungen oder Aktionen informiert der Newsletter «Badi-Info». Dieser kann jederzeit gratis und unverbindlich abonniert werden.

Internet

Das Sportamt empfiehlt den Badegästen, sich vor dem Badebesuch auf www.sportamt.ch zu informieren. Dort sind ab Saisonstart alle Informationen (offen/geschlossen, Wassertemperatur, UV-Index) zu jeder Badeanlage abrufbar.



 

 



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <p> <br>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Anzeige

Heute

Zürich-Nord

Überwiegend bewölkt
  • Überwiegend bewölkt
  • Temperatur: 14 °C
Berichtet am:
22. Oktober 2019 - 13:50

Publireportage

Pilates- & RückenFitness Kurse in Rümlang

 

Bewegung fördert geistiges und körperliches Wohlbefinden. Es ist unser Ziel, Ihr persönliches Wohlbefinden zu steigern! Profitieren Sie von unseren gut ausgebildeten Instruktorinnen und den zahlreichen Angeboten! Wir freuen uns auf Sie!

Gym & Aquacise Gmbh

Bei Augenkontakt stehen Sie als Kunde im Mittelpunkt.

Jeden zweiten Samstag trifft sich die Jungschar Oerlikon um miteinander Abendteuer zu erleben. Ob Geländspiele im Wald oder Sing- und Bastelnachmittage in der EMK, in der Jungschar ist immer etwas los.

 

FttH, Glasfaseranschlüsse basierend auf Infrastuktur mehrerer Stadtwerke.

Init Seven AG ist mit ihrem Breitbandangebot auf allen Glasfaser-Netzwerkplattformen der entsprechenden städtischen Werke vertreten.

 

Auch für kleinere Betriebe in allen Branchen wird die Website mehr und mehr zur Visitenkarte. Immer mehr Kunden informieren sich zuerst im Internet, bevor sie ein Geschäft aufsuchen oder einen Termin vereinbaren.