"Eine Gasse für das Velo"

Noch keine Bewertungen vorhanden
print Druckansicht
mail Artikel versenden
Share |


Im Rahmen der Veloförderung der Stadt Zürich wird ab dem 13. Juli 2012, die Verkehrssicherheitskampagne "Eine Gasse für das Velo" durchgeführt. Die Stadtpolizei Zürich wird gezielt Autofahrende ansprechen um partnerschaftliches korrektes Verhalten gegenüber Velofahrenden zu fördern.


Der Bestand der Strassenmotorfahrzeuge hat seit 1980 um zwei Drittel zugenommen. 2011 waren schweizweit gemäss Bundesamt für Statistik insgesamt 5,6 Millionen Motorfahrzeuge registriert. Eine direkte Folge der zunehmenden Verkehrsdichte ist, dass für die einzelnen Verkehrsteilnehmenden immer weniger Platz zur Verfügung steht. Dies kann Hektik, Konfrontationen und Aggressivität auslösen. Die Verkehrsunfallrapporte der Stadtpolizei Zürich und die täglichen Erfahrungen der Polizistinnen und Polizisten bestätigen diese Entwicklung. Viele Unfälle und gefährliche Situationen könnten durch mehr Rücksichtnahme und partnerschaftliches Verhalten zwischen den einzelnen Verkehrsteilnehmenden verhindert werden.

Die Informationskampagne "Eine Gasse für das Velo" wurde erstmals 2006 durchgeführt und wird vom 13. Juli bis Ende Oktober 2012 wiederholt. Die Kampagne richtet sich an die Autofahrenden, die zahlenmässig stärkste Gruppe aller Verkehrsteilnehmenden. Sie sollen darauf sensibilisiert werden, dass mit partnerschaftlichem und korrektem Verhalten gegenüber Velofahrenden das Unfallrisiko vermindert und so die Sicherheit für alle erhöht werden kann. Die zentrale Botschaft der Kampagne ist, dass Autofahrende in stehenden Kolonnen und bei genügend breiter Fahrbahn am rechten Strassenrand eine Gasse für Velofahrende freilassen sollten. Diese einfache Massnahme erleichtert sowohl Auto- als auch Velofahrenden das Vorwärtskommen. Ausserdem wird damit verhindert, dass Velofahrende verbotenerweise aufs Trottoir ausweichen und dort Fussgängerinnen und Fussgänger gefährden oder gefährliche und unberechenbare Manöver auf der Fahrbahn vornehmen.

Während der Kampagne werden durch die Bike Police der Stadtpolizei an verschiedenen Orten in der Stadt Zürich Erfrischungstücher mit der Aufforderung „Bitte Gasse frei lassen“ an Autofahrerinnen und Autofahrer abgegeben und vor Ort auf den Platzbedarf von Velofahrenden am rechten Fahrbahnrand aufmerksam gemacht. Ausserdem wird während der Kampagnenzeit ein entsprechender TV-Spot gesendet.

Die Kampagne ist ein Teil der der städtischen Veloförderung. Um die Förderung des Veloverkehrs voranzutreiben, wird zur Zeit unter der gemeinsamen Leitung des Tiefbau- und Entsorgungsdepartements und des Polizeidepartements der "Masterplan Velo" ausgearbeitet. Dieser Masterplan, der weitere Zielsetzungen und Massnahmen beinhaltet, wird vom Stadtrat in der zweiten Jahreshälfte 2012 vorgestellt.

Weitere Informationen: http://www.stadt-zuerich.ch/pd/de/index/stadtpolizei_zuerich/praevention/verkehrsunfallpraevention/fahrraeder/eine-gasse-fuer-das-velo.html



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <p> <br>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Anzeige

Heute

Zürich-Nord

Bedeckt, Nebel
  • Bedeckt, Nebel
  • Temperatur: 8 °C
Berichtet am:
30. September 2020 - 6:20

Publireportage

Pilates- & RückenFitness Kurse in Rümlang

 

Bewegung fördert geistiges und körperliches Wohlbefinden. Es ist unser Ziel, Ihr persönliches Wohlbefinden zu steigern! Profitieren Sie von unseren gut ausgebildeten Instruktorinnen und den zahlreichen Angeboten! Wir freuen uns auf Sie!

Gym & Aquacise Gmbh

Bei Augenkontakt stehen Sie als Kunde im Mittelpunkt.

Jeden zweiten Samstag trifft sich die Jungschar Oerlikon um miteinander Abendteuer zu erleben. Ob Geländspiele im Wald oder Sing- und Bastelnachmittage in der EMK, in der Jungschar ist immer etwas los.

 

FttH, Glasfaseranschlüsse basierend auf Infrastuktur mehrerer Stadtwerke.

Init Seven AG ist mit ihrem Breitbandangebot auf allen Glasfaser-Netzwerkplattformen der entsprechenden städtischen Werke vertreten.

 

Auch für kleinere Betriebe in allen Branchen wird die Website mehr und mehr zur Visitenkarte. Immer mehr Kunden informieren sich zuerst im Internet, bevor sie ein Geschäft aufsuchen oder einen Termin vereinbaren.