Für ein blühendes Zürich

Noch keine Bewertungen vorhanden
print Druckansicht
mail Artikel versenden
Share |


Grün Stadt Zürich bietet neu zwei unterschiedliche Samenmischungen an, die sich insbesondere zur Begrünung von Baumrabatten eignen.


Weil der Blumenschmuck von Baumrabatten durch private Bepflanzungsaktionen einem Bedürfnis entspricht, hat Grün Stadt Zürich eine dafür geeigneten Samenmischung mehrjähriger Pflanzen zusammengestellt.

Die Mischungen heissen «Malven-Power» und «Wilde Blumen». Sie bestehen aus Inland-Ökotypen, die in der Schweiz gesammelt und vermehrt wurden. Die Pflanzen wachsen nicht allzu hoch, um die Sicht der Verkehrsteilnehmenden nicht zu behindern. Sie sind ausdauernd, schnittverträglich und ergeben ein abgestuftes Gesamtbild.

Der Inhalt einer Samentüte reicht für zwei bis drei Baumscheiben. Es wird empfohlen, das Saatgut breit auszustreuen, es nicht einzuarbeiten und nicht mit Erde zuzudecken, sondern nur gut anzudrücken. Es soll nicht angegossen und nicht gejätet werden. Die Samen brauchen Licht, um zu keimen. Baumscheiben anzusäen, die bereits begrünt sind, macht keinen Sinn. Bester Zeitpunkt für die Saat: Mitte April bis Mitte Juni. Die Pflanzen blühen in der Regel erst ein Jahr nach der Aussaat.

Sommerschnitt wie bei Ökoflächen

Grün Stadt Zürich vergibt den Unterhalt der Baumrabatten an private Gartenbau-Unternehmen. Für die Ausschreibungs- und Vergabebedingungen gilt neu die Vorschrift, dass die Vegetation nicht vor dem 15. Juni, dem vom Bund festgelegten Zeitpunkt für Ökoflächen gemäht werden darf. Die Baumrabatten werden somit gleich behandelt wie Wildblumenwiesen in der Landwirtschaft. Ausnahmen werden nur gemacht, wenn es die Verkehrssicherungspflicht erfordert.

Ab Mittwoch, 20. März 2013, sind die Samenmischungen im Sekretariat von Grün Stadt Zürich, Beatenplatz 2, in der Sukkulenten-Sammlung, Mythenquai 88, und in den Friedhofsbüros während der Öffnungs- bzw. Bürozeiten erhältlich. Die Mitarbeitenden von Grün Stadt Zürich sind gerne mit Tipps behilflich, welche Flächen sich am besten für die Aussaat eignen.

Zusammensetzung der Samenmischungen

  • Malven-Power: Sigmarswurz, Bisam-Malve, Käsli-Kraut.
  • Wilde Blumen: Färberkamille, Weidenblättriges Rindsauge, Wiesen-Flockenblume, Skabiosen-Flockenblume, Wegwarte, Feld-Witwenblume, Wiesen-Margerite, Straussblütige Margerite, Habichtskrautartiges Bitterkraut, Wiesen-Salbei, Aufrechter Ziest

Verteilaktion der Samentüten am Samstag
Am Samstag, 16. März 2013, von 14 bis 16 Uhr, findet auf der Fritschiwiese eine Standaktion statt, an der die Samentüten erstmals erhältlich sind.
Bitte die öffentlichen Verkehrsmittel benützen.
Anreise: Tram 2, 3 bis Zypressenstrasse oder Bus 33 bis Friedhof Sihlfeld.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <p> <br>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Anzeige

Nachrichten, Samen, Sommer

Heute

Zürich-Nord

Vereinzelt Wolken
  • Vereinzelt Wolken
  • Temperatur: 17 °C
Berichtet am:
1. Oktober 2020 - 16:20

Publireportage

Pilates- & RückenFitness Kurse in Rümlang

 

Bewegung fördert geistiges und körperliches Wohlbefinden. Es ist unser Ziel, Ihr persönliches Wohlbefinden zu steigern! Profitieren Sie von unseren gut ausgebildeten Instruktorinnen und den zahlreichen Angeboten! Wir freuen uns auf Sie!

Gym & Aquacise Gmbh

Bei Augenkontakt stehen Sie als Kunde im Mittelpunkt.

Jeden zweiten Samstag trifft sich die Jungschar Oerlikon um miteinander Abendteuer zu erleben. Ob Geländspiele im Wald oder Sing- und Bastelnachmittage in der EMK, in der Jungschar ist immer etwas los.

 

FttH, Glasfaseranschlüsse basierend auf Infrastuktur mehrerer Stadtwerke.

Init Seven AG ist mit ihrem Breitbandangebot auf allen Glasfaser-Netzwerkplattformen der entsprechenden städtischen Werke vertreten.

 

Auch für kleinere Betriebe in allen Branchen wird die Website mehr und mehr zur Visitenkarte. Immer mehr Kunden informieren sich zuerst im Internet, bevor sie ein Geschäft aufsuchen oder einen Termin vereinbaren.