Die Online-Stadtdebatte – ein gelungenes Experiment

Noch keine Bewertungen vorhanden
print Druckansicht
mail Artikel versenden
Share |


Die Stadt Zürich zieht ein positives Fazit aus der Auswertung der Stadtdebatte und nimmt in einem Bericht zu den am intensivsten diskutierten Themen Stellung. Aufgrund des ausgewiesenen Interesses an einer Diskussion über Fragen der Stadtentwicklung auch im Web, will die Stadt Möglichkeiten für einen vermehrten Online-Austausch prüfen.


 

Vom 15. bis 17. September 2011 bot die Online-Stadtdebatte im Rahmen des Legislaturschwerpunkts «Stadt und Quartiere gemeinsam gestalten» allen Zürich-Interessierten die Möglichkeit, Fragen rund um Zürichs zukünftige Stadtentwicklung zu diskutieren. Die rund 2000 Beiträge wurden im nun vorliegenden Bericht ausgewertet.

Rege Teilnahme und konstruktive Diskussion
Die Diskussion verlief über alle drei Tage engagiert und konstruktiv. Die Teilnehmenden lancierten insgesamt 337 Diskussionen, die im Durchschnitt sechs Beiträge umfassten. Die 1996 Beiträge ergaben ein Textvolumen von rund 660 A4-Seiten. An der Debatte haben Personen aus 216 Schweizer Gemeinden teilgenommen. Diese stammten zu drei Vierteln aus der Stadt Zürich, zu 14 Prozent aus dem Kanton Zürich und zu 8 Prozent aus der übrigen Schweiz. Untervertreten waren die unter 18-Jährigen und mit nur rund einem Drittel die Frauen. Die Teilnehmenden hatten mehrheitlich ein hohes Bildungsniveau (zwei Drittel mit Hochschulabschluss) und besassen in der überwiegenden Mehrheit die Schweizer Staatsangehörigkeit (90 Prozent).

Städtische Stellungnahme zu intensiv diskutierten Themen
In den fünf Themenforen «Wie soll sich die Stadt baulich verändern?», «Wo liegen Zürichs Grenzen?», «Wie wollen wir zusammenleben?», «Wie leben wir mit 2000 Watt?» und «Wie bewegen wir uns in der Stadt?» wurde rege und ideenreich debattiert. Die Stadt sieht sich aufgrund der diskutierten Themen in vielen Bereichen in ihrem Handeln grundsätzlich bestärkt und bestätigt. Verschiedene laufende Projekte und Vorhaben der Stadt Zürich nehmen sich den in der Debatte angesprochenen Herausforderungen bereits an. Für einige der diskutierten Ideen und Aspekte ist der Handlungsspielraum auf städtischer Ebene allerdings beschränkt. Die Stellungnahmen der Stadt zu den am intensivsten diskutierten Themen in den einzelnen Diskussionsforen finden sich auf der städtischen Website unter
www.stadt-zuerich.ch/stadtdebatte.

Erkenntnisse und Ausblick

Die beachtliche und positive Resonanz der Online-Stadtdebatte zeigt ein ausgewiesenes Interesse der Bevölkerung an einem Online-Austausch zu Fragen der Stadtentwicklung. Die Stadt erachtet es deshalb als sinnvoll, Online-Austausch- und Dialogformen bei künftigen Projekten und Prozessen zur Stadt- und Quartierentwicklung vermehrt einzubeziehen und will geeignete Formen und Kanäle prüfen.


Aufgrund der Art und Ausrichtung von Projekten und Prozessen sind drei Stossrichtungen absehbar. Erstens: Grosse Online-Stadtdebatten, wie die im September durchgeführte, eignen sich für allgemeine Stimmungsbilder – beispielsweise zu gesamtstädtischen Strategien. In Ergänzung zu den vielerorts durchgeführten und erprobten informellen Mitwirkungsverfahren zu konkreten Vorhaben sollen zweitens die Möglichkeiten einer virtuellen Beteiligung (ePartizipation) ausgelotet werden. Für den Online-Austausch mit der Bevölkerung zu städtischen Berichten und Studien oder über begrenzte aktuelle Fragestellungen und Themen wird drittens die Einrichtung einer jeweils temporär offenen Online-Dialog- und Feedbackplattform (Webforum) geprüft.


Die als Pilotprojekt durchgeführte Online-Stadtdebatte fand auch überregionale Beachtung bei anderen Städten in der Schweiz und im benachbarten Ausland sowie bei Hochschulen und beim interessierten Fachpublikum. So wird die Online-St



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <p> <br>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Anzeige

Heute

Zürich-Nord

Überwiegend bewölkt
  • Überwiegend bewölkt
Berichtet am:
16. November 2019 - 0:25

Publireportage

Pilates- & RückenFitness Kurse in Rümlang

 

Bewegung fördert geistiges und körperliches Wohlbefinden. Es ist unser Ziel, Ihr persönliches Wohlbefinden zu steigern! Profitieren Sie von unseren gut ausgebildeten Instruktorinnen und den zahlreichen Angeboten! Wir freuen uns auf Sie!

Gym & Aquacise Gmbh

Bei Augenkontakt stehen Sie als Kunde im Mittelpunkt.

Jeden zweiten Samstag trifft sich die Jungschar Oerlikon um miteinander Abendteuer zu erleben. Ob Geländspiele im Wald oder Sing- und Bastelnachmittage in der EMK, in der Jungschar ist immer etwas los.

 

FttH, Glasfaseranschlüsse basierend auf Infrastuktur mehrerer Stadtwerke.

Init Seven AG ist mit ihrem Breitbandangebot auf allen Glasfaser-Netzwerkplattformen der entsprechenden städtischen Werke vertreten.

 

Auch für kleinere Betriebe in allen Branchen wird die Website mehr und mehr zur Visitenkarte. Immer mehr Kunden informieren sich zuerst im Internet, bevor sie ein Geschäft aufsuchen oder einen Termin vereinbaren.