Rege Wohnbautätigkeit in der Stadt Zürich in Zürich Nord

Noch keine Bewertungen vorhanden
print Druckansicht
mail Artikel versenden
Share |


In der Stadt Zürich wurden zwischen 2001 und 2011 insgesamt 15 959 neue Wohnun-gen gebaut. Der Wohnungsbestand nahm im selben Zeitraum um 5,8 Prozent auf 209 754 Einheiten zu. Allein im Jahr 2011 wurden 2307 Wohnungen fertig gestellt – die höchste Zahl seit den 60er Jahren. Zurzeit stehen rund 4900 Wohnungen im Bau, rund 2000 mehr als Ende 2008. Die starke Bautätigkeit wird auch in näherer Zukunft nicht abnehmen.


51 Prozent der zwischen 2001 und 2011 erstellten Wohnungen verfügen über vier oder mehr Zimmer. Die 4-Zimmer-Wohnung ist die meist gebaute Wohnungsgrösse der vergangenen Dekade. Die rund 5500 fertig gestellten 4-Zimmer-Wohnungen weisen im Durchschnitt eine Wohnungsfläche von 118 Quadratmetern auf, was deutlich grösser ist als der gesamt-städtische Durchschnitt für 4-Zimmer-Wohnungen von 99 Quadratmetern. Die einst klassische Familienwohnung, die 3-Zimmer-Wohnung, weist bei den neu erstellten Wohnungen im Durchschnitt rund 96 Quadratmeter auf. Zum Vergleich: Die durchschnittliche städtische Wohnung dieser Kategorie hat eine Wohnfläche von 74 Quadratmetern.

Beliebtes Stockwerkeigentum

Über 3000 Wohnungen entstanden zwischen 2001 und 2011 im Stockwerkeigentum, also jede fünfte Neubauwohnung. Im neu erstellten Stockwerkeigentum beträgt der Wohnflächen-verbrauch 57 Quadratmeter pro Person und ist somit 12 Quadratmeter höher als bei den übrigen Neubauwohnungen. Insgesamt gibt es in der Stadt 17 035 Wohnungen im Stockwerkeigentum (Anteil am Gesamtbestand von acht Prozent).

Zahlreiche neue Wohnungen in Escher Wyss und Zürich Nord

Die Zahl der momentan im Bau befindlichen Wohnungen liegt bei rund 4900. Rund ein Viertel davon befindet sich im ehemaligen Industriequartier Escher Wyss. Ebenso viele Wohnungen werden zurzeit in Zürich Nord erstellt, von welchen allein 643 im Quartier Seebach entstehen. Dies wirkt sich auch auf die Wohnbevölkerung des Kreis 11 aus: Aktuell leben im Kreis 11 rund 68 000 Personen. Bis 2015 wird mit einer Zunahme von über 7000 Personen gerechnet.

Baufirmen haben volle Auftragsbücher

Die Baufirmen in der Stadt profitieren vom Bauboom. Die im Auftrag von Statistik Stadt Zürich durchgeführten Konjunkturumfragen zeigen, dass die örtlichen Baufirmen ihre Geschäftslage auch im 3. Quartal 2012 als sehr gut beurteilten. Die Einschätzungen haben sich gegenüber dem Vorquartal nochmals verbessert. Die Firmen in der Stadt Zürich verfügen gegenwärtig über Aufträge für fast zehn Monate, im Bauhauptgewerbe sogar für ein ganzes Jahr. Für das Schlussquartal 2012 erwarten die Unternehmen nochmals eine Zunahme der Aufträge, und entsprechend beabsichtigen sie, den Personalbestand aufzustocken.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <p> <br>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Anzeige

Heute

Zürich-Nord

Überwiegend bewölkt
  • Überwiegend bewölkt
  • Temperatur: 28 °C
Berichtet am:
22. Juli 2019 - 12:50

Publireportage

Pilates- & RückenFitness Kurse in Rümlang

 

Bewegung fördert geistiges und körperliches Wohlbefinden. Es ist unser Ziel, Ihr persönliches Wohlbefinden zu steigern! Profitieren Sie von unseren gut ausgebildeten Instruktorinnen und den zahlreichen Angeboten! Wir freuen uns auf Sie!

Gym & Aquacise Gmbh

Bei Augenkontakt stehen Sie als Kunde im Mittelpunkt.

Jeden zweiten Samstag trifft sich die Jungschar Oerlikon um miteinander Abendteuer zu erleben. Ob Geländspiele im Wald oder Sing- und Bastelnachmittage in der EMK, in der Jungschar ist immer etwas los.

 

FttH, Glasfaseranschlüsse basierend auf Infrastuktur mehrerer Stadtwerke.

Init Seven AG ist mit ihrem Breitbandangebot auf allen Glasfaser-Netzwerkplattformen der entsprechenden städtischen Werke vertreten.

 

Auch für kleinere Betriebe in allen Branchen wird die Website mehr und mehr zur Visitenkarte. Immer mehr Kunden informieren sich zuerst im Internet, bevor sie ein Geschäft aufsuchen oder einen Termin vereinbaren.