Schulbeginn 2013 – Achtung Kinder!

Noch keine Bewertungen vorhanden
print Druckansicht
mail Artikel versenden
Share |


Rund 22 000 Kinder im Kanton Zürich begeben sich am 19. August 2013 zum ersten Mal auf den Weg in den Kindergarten oder in die Schule. Die Polizei macht mit einer Kampagne darauf aufmerksam, gegenüber den jüngsten und schwächsten Verkehrsteilnehmenden besondere Vorsicht walten zu lassen. Wenn Kinder die Strasse überqueren möchten, kommt es oft zu Missverständnissen zwischen ihnen und den Fahrzeuglenkenden. Ziel der Kampagne ist es, solche gefährlichen Situationen zu vermeiden.


Mit Plakaten und Fernsehspots werden die Verkehrsteilnehmenden landesweit auf den
Schulanfang hingewiesen. Die Polizeikorps im Kanton Zürich unterstützen diese nationale  Kampagne. Zusätzlich kommt eine Facebook-Seite zum Einsatz, um auf das wichtige Thema aufmerksam zu machen. Ein grosser Malwettbewerb mit Publikumsjury soll den Schulweg aus Sicht der Kinder zeigen. Den Gewinnerinnen und Gewinnern winken exklusive Erlebnistage bei der Polizei, und die schönste Zeichnung wird in einer grossen Schweizer Tageszeitung abgedruckt. Die Wettbewerbsteilnahme ist ab 14. August 2013 über fb.com/SchulbeginnAchtungKinder möglich.

Ausbildung und Schwerpunktkontrollen
Wie jedes Jahr besuchen die Verkehrsinstruktorinnen und -instruktoren der Polizei alle Kindergärten und zeigen den Kindern, wie sie sich beim Überqueren der Strasse zu verhalten haben. Zusätzlich richtet die Polizei während der Zeit des Schulbeginns ein besonderes Augenmerk auf das Verhalten der Fahrzeuglenkenden in der Nähe von Schulhäusern und Kindergärten. Überwacht werden in erster Linie die Geschwindigkeit sowie die Disziplin der Verkehrsteilnehmenden am Fussgängerstreifen.

Die wichtigsten Verhaltensregeln:

·         Immer ganz anhalten
Kleinere Kinder können noch keine Distanzen und Geschwindigkeiten abschätzen. Auch verstehen sie nicht, dass ein Fahrzeug einen Bremsweg hat, der je nach Geschwindigkeit länger oder kürzer ist. Kinder meinen, Autos könnten immer sofort anhalten.

·         Keine Zeichen geben
Hand- und Lichtzeichen können Kinder verleiten, die Fahrbahn zu betreten, ohne auf den übrigen Verkehr zu achten. Ein Handzeichen eines Erwachsenen versteht ein Kind als Aufforderung, die Strasse sofort zu überqueren. Es wird diese Anweisung befolgen, ohne sich zu vergewissern, ob hinter dem Fahrzeug oder aus der Gegenrichtung noch ein anderes herannaht. Deshalb ist es für die Kinder wichtig, dass sie den Zeitpunkt selber bestimmen, wann sie die Strasse sicher überqueren können.

·         Geduld haben
Kinder brauchen Zeit, um die Strasse zu überqueren. Ein Kind braucht am Anfang bis zu 10 Sekunden Entscheidungszeit.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <p> <br>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Anzeige

Nachrichten, Schulweg

Heute

Zürich-Nord

Vereinzelt Wolken
  • Vereinzelt Wolken
  • Temperatur: 17 °C
Berichtet am:
1. Oktober 2020 - 13:50

Publireportage

Pilates- & RückenFitness Kurse in Rümlang

 

Bewegung fördert geistiges und körperliches Wohlbefinden. Es ist unser Ziel, Ihr persönliches Wohlbefinden zu steigern! Profitieren Sie von unseren gut ausgebildeten Instruktorinnen und den zahlreichen Angeboten! Wir freuen uns auf Sie!

Gym & Aquacise Gmbh

Bei Augenkontakt stehen Sie als Kunde im Mittelpunkt.

Jeden zweiten Samstag trifft sich die Jungschar Oerlikon um miteinander Abendteuer zu erleben. Ob Geländspiele im Wald oder Sing- und Bastelnachmittage in der EMK, in der Jungschar ist immer etwas los.

 

FttH, Glasfaseranschlüsse basierend auf Infrastuktur mehrerer Stadtwerke.

Init Seven AG ist mit ihrem Breitbandangebot auf allen Glasfaser-Netzwerkplattformen der entsprechenden städtischen Werke vertreten.

 

Auch für kleinere Betriebe in allen Branchen wird die Website mehr und mehr zur Visitenkarte. Immer mehr Kunden informieren sich zuerst im Internet, bevor sie ein Geschäft aufsuchen oder einen Termin vereinbaren.