Sechs Strategie-Schwerpunkte für die Zukunft unserer Stadt

Noch keine Bewertungen vorhanden
print Druckansicht
mail Artikel versenden
Share |


Der Stadtrat hat sechs Strategie-Schwerpunkte festgelegt: Tagesschulen, Veloinfrastruktur, Industrie- und Gewerbewerkplatz, preisgünstige Wohnungen, Nachtleben und Kinderbetreuung sind die aus den «Strategien Zürich 2035» abgeleiteten Themenfelder, in denen der Stadtrat seine Aktivitäten verstärken und fokussieren wird.


Im März hat der Stadtrat die zentralen Herausforderungen, die aus heutiger Sicht in den nächsten zwei Jahrzehnten auf Zürich zukommen, in den «Strategien Zürich 2035» gebündelt. Zu den dort identifizierten Themenfeldern hat der Stadtrat nun sechs Strategie-Schwerpunkte festgelegt.

Tagesschule 2025

Im Jahr 2025 sollen die Stadtzürcher Volksschulen als Tagesschulen geführt werden. Das Ziel ist, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern, das Zusammenwirken von Unterricht und Betreuung zu optimieren, die Chancengerechtigkeit zu erhöhen und die Kosten gegenüber dem bestehenden Betreuungssystem zu reduzieren. Bis Ende 2018 werden verschiedene Schulen im Rahmen des Pilotprojekts Tagesschule 2025 Erfahrungen in der Praxis sammeln.

Veloinfrastruktur bauen

«Mehr und sicher Velo fahren für alle» lautet das Ziel für den Veloverkehr in der Stadt Zürich. Der Strategie-Schwerpunkt fokussiert auf die Velo-Infrastruktur und beinhaltet grosse und kleine Routen-Projekte, Veloabstellplätze und Massnahmen zur Verbesserung von Komfort und Sicherheit. Der Schwerpunkt leistet zentrale Beiträge an die Umsetzung des Masterplans Velo und des Gegenvorschlags zur Veloinitiative sowie an das Programm «Stadtverkehr 2025», das unter anderem zum Ziel hat, den Anteil von öV, Velo- und Fussverkehr am Gesamtverkehrsaufkommen zu erhöhen. < /p>

Werkplatz Stadt Zürich

Zürich soll auch in Zukunft ein Werkplatz sein, auf dem innovative Technologieunternehmen und produzierende Gewerbebetriebe gegründet werden, sich ansiedeln und erfolgreich entwickeln. Mit dem Strategie-Schwerpunkt werden die Grundlagen und das wirtschaftspolitische Fundament erarbeitet, um Zürich als Werkplatz der Zukunft zu positionieren. Bereits laufende Projekte und Vorhaben von Stadt und Privaten erhalten ein gemeinsames Dach und eine strategische Ausrichtung. Einen aktuellen Einblick in den Werkplatz Zürich gibt die «Lange Nacht der Unternehmen» vom 5. November, für den die Stadtpräsidentin das Co-Patronat übernommen hat.

Preisgünstiger Wohnraum mit Planungsinstrumenten

Die bauliche Verdichtung in der Stadt Zürich soll auch dazu beitragen, dass die Stadt für eine sozial vielfältige Bevölkerung attraktive und bezahlbare Wohnungen bietet. Mit den neuen gesetzlichen Möglichkeiten des Kantons wird die rechtliche Grundlage geschaffen, um Mindestanteile an preisgünstigem Wohnraum festzulegen. Der Strategie-Schwerpunkt lotet aus, welchen Beitrag Richt- und Nutzungsplanung dazu leisten können.

Nachtleben

Die 24-Stunden-Gesellschaft und ihre Auswirkungen werden an den Brennpunkten des Nachtlebens in Zürich intensiv und kontrovers diskutiert. «Lärm» ist das häufigste Stichwort für einen Einsatz der Stadtpolizei. Der Strategie-Schwerpunkt «Nachtleben» nimmt bereits bestehende, bewährte Aktivitäten auf und setzt zusammen mit den Beteiligten und Betroffenen auf pragmatische Lösungen. Hinzu kommen eine neue Bewilligungspraxis für Bars und Clubs, zusätzliche Informationsangebote zu Nachtleben und Nachbarschaft sowie eine fokussierte Präsenz der Stadtpolizei in den betroffenen Quartieren.

Lücken bei der Kinderbetreuung schliessen

Nachdem in den vergangenen Jahren viele Kindertagesstätten entstanden sind, entspricht das Gesamtangebot an Betreuungsplätzen heute annähernd der Nachfrage. Eine Lücke besteht bei den subventionierten Kitaplätzen. Das Ziel ist, dass spätestens 2020 alle anspruchsberechtigten Familien mit Vorschulkindern einen subventionierten Betreuungsplatz erhalten. In diesem Zusammenhang steht auch eine Überprüfung des heutigen Subventionsmodells an.

Schwerpunkte setzen Strategien 2035 um

Mit den «Strategien Zürich 2035» hat der Stadtrat den Fokus noch stärker als zuvor auf die Herausforderungen gelegt, die mittel- und langfristig auf die Stadt Zürich zukommen. Die jetzt festgelegten Schwerpunkte dienen der Umsetzung der Strategien in den nächsten Jahren. Mit ihnen werden bereits bestehende Programme forciert und gezielt einzelne neue Aktivitäten lanciert.

Die Strategie-Schwerpunkte sind nicht an eine vierjährige Legislatur gebunden, sie können länger, oder auch kürzer dauern. Die von der Stadt Zürich bislang als Instrumente eingesetzten Legislaturschwerpunkte entfallen. Zur Planung, zur Umsetzung und zu den Terminplänen der einzelnen Strategie-Schwerpunkte werden die verantwortlichen Departemente und Dienstabteilungen individuell informieren.

Eine Übersicht zu den Strategieschwerpunkten ist unter www.stadt-zuerich.ch/ssp aufgeschaltet.



 

 



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <p> <br>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Anzeige

Heute

Zürich-Nord

Klarer Himmel
  • Klarer Himmel
  • Temperatur: 7 °C
Berichtet am:
16. Dezember 2019 - 13:50

Publireportage

Pilates- & RückenFitness Kurse in Rümlang

 

Bewegung fördert geistiges und körperliches Wohlbefinden. Es ist unser Ziel, Ihr persönliches Wohlbefinden zu steigern! Profitieren Sie von unseren gut ausgebildeten Instruktorinnen und den zahlreichen Angeboten! Wir freuen uns auf Sie!

Gym & Aquacise Gmbh

Bei Augenkontakt stehen Sie als Kunde im Mittelpunkt.

Jeden zweiten Samstag trifft sich die Jungschar Oerlikon um miteinander Abendteuer zu erleben. Ob Geländspiele im Wald oder Sing- und Bastelnachmittage in der EMK, in der Jungschar ist immer etwas los.

 

FttH, Glasfaseranschlüsse basierend auf Infrastuktur mehrerer Stadtwerke.

Init Seven AG ist mit ihrem Breitbandangebot auf allen Glasfaser-Netzwerkplattformen der entsprechenden städtischen Werke vertreten.

 

Auch für kleinere Betriebe in allen Branchen wird die Website mehr und mehr zur Visitenkarte. Immer mehr Kunden informieren sich zuerst im Internet, bevor sie ein Geschäft aufsuchen oder einen Termin vereinbaren.