Baustellen 2014: Schwerpunkte

Bild: Tiefbau und Entsorgungsdepartement Stadt Zürich

Noch keine Bewertungen vorhanden
print Druckansicht
mail Artikel versenden
Share |


Das städtische Tiefbauamt setzt im laufenden Jahr 147 Projekte um und bewegt sich damit im Rahmen der vorherigen Jahre. Das Bauvolumen des Tiefbauamts beträgt, einschliesslich der Bauten für städtische Partner wie VBZ, ewz oder die Wasserversorgung, 240 Millionen Franken. Besonderes Augenmerk liegt auf der Totalsanierung der Riedtlistrasse, die in «intensiver Bauweise» erfolgt


 

Das städtische Tiefbauamt ist für die Gestaltung von Stadträumen, die Mobilität und den
Erhalt einer einwandfreien Infrastruktur zuständig. Heute präsentierten die Verantwortlichen einige Schwerpunkte für 2014. Stadtingenieur François Aellen zeigte in seinem Einstiegsreferat auf, wie durch das vom Tiefbauamt verfolgte Portfoliomanagement und seine Werterhaltungsstrategie Steuergelder effizient und nachhaltig in die Infrastruktur investiert werden. Anschliessend gab er einen kurzen Einblick zu den Bauarbeiten an der Riedtlistrasse, die 2014 nach der «intensiven Bauweise» totalsaniert wird.

Riedtlistrasse: Beispiel für eine «intensive Bauweise»

Das Tiefbauamt ist stets bestrebt, die zwangsläufig anfallenden Immissionen beim Bau für die Bevölkerung möglichst klein zu halten. Wo es möglich und sinnvoll ist, kommt hierfür die sogenannte «intensive Bauweise» zum Einsatz. Dies ist bei der Totalsanierung der wichtigen überkommunalen Verbindungsachse Riedtlistrasse der Fall. Bei herkömmlicher Bauweise würden die Arbeiten hier drei Jahre dauern. Durch einen hochkonzentrierten Einsatz an Baugerät und Zweischichtenbetrieb verkürzt sich die Bauzeit auf elf Monate. Zieht man die gesamtwirtschaftlichen Kosten in Betracht, resultieren aus der intensiven Bauweise gegenüber dem herkömmlichen Verfahren keine Mehrkosten. Die Akzeptanz für dieses Vorgehen im Quartier ist hoch.

Weitere Baustellen 2014 im Überblick

Abschliessend präsentierte François Aellen diverse Baustellen des Jahres 2014. Darunter die Unterführung an der Blumenfeldstrasse. Insgesamt setzt das Tiefbauamt im laufenden Jahr 147 Projekte um. Diese Bauprojekte und insbesondere deren verkehrliche Auswirkungen zeigt die an der heutigen Medienkonferenz gehaltene Präsentation, die auf der Internetseite des städtischen Tiefbauamtes verfügbar ist.

 

Information ist wichtig

Zu allen Bauprojekten wird das Tiefbauamt der Stadt Zürich zu gegebener Zeit gesondert informieren. Insbesondere legt es Wert darauf, Anwohnende, Gewerbetreibende, Interessengruppen und die Medien mittels geeigneter Informationsmassnahmen frühzeitig und umfassend auf dem Laufenden zu halten.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <p> <br>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Anzeige

Heute

Zürich-Nord

Überwiegend bewölkt
  • Überwiegend bewölkt
  • Temperatur: 20 °C
Berichtet am:
18. September 2020 - 12:20

Publireportage

Pilates- & RückenFitness Kurse in Rümlang

 

Bewegung fördert geistiges und körperliches Wohlbefinden. Es ist unser Ziel, Ihr persönliches Wohlbefinden zu steigern! Profitieren Sie von unseren gut ausgebildeten Instruktorinnen und den zahlreichen Angeboten! Wir freuen uns auf Sie!

Gym & Aquacise Gmbh

Bei Augenkontakt stehen Sie als Kunde im Mittelpunkt.

Jeden zweiten Samstag trifft sich die Jungschar Oerlikon um miteinander Abendteuer zu erleben. Ob Geländspiele im Wald oder Sing- und Bastelnachmittage in der EMK, in der Jungschar ist immer etwas los.

 

FttH, Glasfaseranschlüsse basierend auf Infrastuktur mehrerer Stadtwerke.

Init Seven AG ist mit ihrem Breitbandangebot auf allen Glasfaser-Netzwerkplattformen der entsprechenden städtischen Werke vertreten.

 

Auch für kleinere Betriebe in allen Branchen wird die Website mehr und mehr zur Visitenkarte. Immer mehr Kunden informieren sich zuerst im Internet, bevor sie ein Geschäft aufsuchen oder einen Termin vereinbaren.