Schmierereien mit Hakenkreuzen am Bahnhof Oerlikon

Bild: Google Streetview

Noch keine Bewertungen vorhanden
print Druckansicht
mail Artikel versenden
Share |


Nach dem 3:0 Sieg von Albanien gegen Armenien am Sonntag, haben Unbekannte bösen Schmierereien an den Baustellenwänden auf der Nordseite des Bahnhof Oerlikon hinterlassen. 


Offenbar gefällt es nicht allen, dass sich Albanien mit dem 3:0 gegen Armenien für die Fussball-Europameisterschaft qualifiziert hat. 20 Minuten berichtet von wüsten Schmierereien an den Wänden der Baustelle am Bahnhof Oerlikon. Unbekannte sollen die Wände mit Hakenkreuzen und bösen Parolen, wie 'Fuck you Albania' verunstaltet haben.

Einmal mehr werden über Fussball politische Konflikte ausgetragen.

 



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <p> <br>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Anzeige

Bahnhof, Nachrichten, Oerlikon

Heute

Zürich-Nord

Klarer Himmel
  • Klarer Himmel
  • Temperatur: 16 °C
Berichtet am:
25. April 2019 - 10:50

Publireportage

Pilates- & RückenFitness Kurse in Rümlang

 

Bewegung fördert geistiges und körperliches Wohlbefinden. Es ist unser Ziel, Ihr persönliches Wohlbefinden zu steigern! Profitieren Sie von unseren gut ausgebildeten Instruktorinnen und den zahlreichen Angeboten! Wir freuen uns auf Sie!

Gym & Aquacise Gmbh

Bei Augenkontakt stehen Sie als Kunde im Mittelpunkt.

Jeden zweiten Samstag trifft sich die Jungschar Oerlikon um miteinander Abendteuer zu erleben. Ob Geländspiele im Wald oder Sing- und Bastelnachmittage in der EMK, in der Jungschar ist immer etwas los.

 

FttH, Glasfaseranschlüsse basierend auf Infrastuktur mehrerer Stadtwerke.

Init Seven AG ist mit ihrem Breitbandangebot auf allen Glasfaser-Netzwerkplattformen der entsprechenden städtischen Werke vertreten.

 

Auch für kleinere Betriebe in allen Branchen wird die Website mehr und mehr zur Visitenkarte. Immer mehr Kunden informieren sich zuerst im Internet, bevor sie ein Geschäft aufsuchen oder einen Termin vereinbaren.